Bezugsquellen:

Zurück

Foto: Margareta Seewald

Dmitry Rodionov

Dmitry Rodionov wurde 1989 in Moskau, Russland, geboren. Mit sechs Jahren begann er seine musikalische Ausbildung am Klavier. Sein Diplomstudium am renommierten Tschaikowsky-Konservatorium in Moskau schloss er 2013 mit Auszeichnung ab, um anschließend mithilfe eines Vollstipendiums des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) sein Masterstudium bei Prof. Wolfgang Manz in Nürnberg aufzunehmen.

Schon als junger Pianist nahm Dmitry Rodionov am regen Wettbewerbsgeschehen in Russland teil. Er gewann zahlreiche nationale und internationale Jugendwettbewerbe, wie den Alexander-Goedicke-Wettbewerb, für junge Pianisten in Moskau. Während seines Studiums am Konservatorium erzielte er den zweiten Preis beim internationalen Klavierwettbewerb „Muses of the World“ und war Preisträger in der Kategorie „Meistervirtuose“ beim Musikfestival „Prisnanie“. 2011 wurde er nach St. Petersburg für das Projekt „River of Talents“ im Music House eingeladen, wo er an Meisterkursen teilnahm und wertvolle Konzerterfahrungen sammelte. Den „Steinway-Förderpreis“ gewann Dmitry Rodionov im Jahr 2015. 2016 erhielt er den Sonderpreis des internationalen Klavierwettbewerbs „Son Altesse Royale la Princesse Lalla Meryem“ in Marokko; im selben Jahr errang er mit dem György-Kurtág-Trio den zweiten Preis beim Mozart-Kammermusikwettbewerb Nürnberg und setzte sich beim Lions-Club-Kammermusikwettbewerb Neumarkt als Sieger durch.

Bereits in Russland war Dmitry Rodionov ein gefragter Pianist und konzertierte u. a. mit dem Ulyanovsk State Symphony Orchestra, dem Moskauer Kammerorchester „Cantus Firmus“ und dem Sinfonieorchester der Zentralen Musikschule Moskau. In vielen Städten Deutschlands hat er Recitals gegeben und war auf zahlreichen Festivals zu Gast. 2016 spielte er im großen Saal der Meistersingerhalle Nürnberg Tschaikowskys erstes Klavierkonzert mit der Nürnberger Orchestergemeinschaft.

In Ergänzung zum Studium bildete Dmitry Rodionov sich in Meisterkursen bei außerordentlichen Pianisten wie Paul Badura-Skoda, Michel Béroff, Leslie Howard sowie Markus Bellheim und Arne Torger weiter. Derzeit ist er Student der Meisterklasse von Prof. Manz an der Nürnberger Hochschule für Musik. Seit 2017 ist er Stipendiat der renommierten Konrad-Adenauer-Stiftung und des Richard-Wagner-Verbandes Nürnberg.